optimiert



Text und Fotos Friedrich Klawiter
CIRCUS WERONA
Enschede, 18. Juli 2015


www.circuswerona.com
In dieser Saison reist Mario Sperlich mit seinem Circus Werona wieder einmal in den Niederlanden. In Enschede stand dem Circus der traditionelle Circusplatz im Volkspark, auf dem seit mehreren Jahren kein Gastspiel mehr durchgeführt werden durfte, zur Verfügung.
Einladend präsentierte sich der schmucke Circus auf einer Rasenfläche zwischen hohen Bäumen.
Der Kassenwagen ist in Airbrushtechnik mit Circusmotiven dekoriert und zahllose Lichter funkeln an seiner Front. Ein dekorativer Frontzaun schließt sich an und große Plaketten in den einzelnen Zaunelemente sind im gleichen Stil gestaltet. Der Eingangsbereich wird von einem hohen Zeltdach überspannt.
Die Zeltanlagen - Vier-Masten-Chapiteau, Vorzelt und die beiden langgestreckten Ställe - sind in weiß mit rotem Dekor gehalten und bilden optisch eine Einheit.
Der moderne Fuhrpark des Unternehmens zeigt sich einheitlich in weiß mit roten Absetzungen lackiert. Die Transportfahrzeuge sind allesamt großformatig mit dem Logo des Circus versehen.
Die lange Reihe der kunstvoll in Airbrushtechnik verzierten und mit verchromten Kuhfängern versehenen roten Zugmaschinen fand ihren Platz unter einer Allee hoher Platanen.
Für die Pferde und die große Kamelherde des Circus wurden große Koppeln auf dem Platz abgesteckt und wiederkäuend dösen die Trampeltiere in der Sonne. Auch den Hunden des Duo Jazz steht ein großzügiges Außengehege unter den Schatten spendenden Bäumen zur Verfügung.
Die Wohnwagen und Campings der Direktion und der Mitarbeiter komplettieren das Circusmaterial.
Der große und gut sortierte Verkaufswagen der Circusrestauration hat seinen Platz im Vorzelt, von dem angesichts des heißen Sommerwetters auf diesem Platz nur das Dach aufgebaut worden war. Einige Sitzgruppen nehmen den übrigen Raum ein.
Im Chapiteau stehen drei Reihen Stühle in dekorativ gestalteten rot-weißen Logen und ein fünfreihiges Bankgradin für die Besucher bereit. Ein raumhohe blaue Plane, mit gelb-roten Applikationen, bildet den Artisteneingang.

Manegensprecher Nano Sperlich begrüßt das zahlreich erschienene Publikum und führt im weiteren Verlauf in angenehmer und versierter Weise durch das Programm. Er stellt die Akteure vor und gibt den Besuchern die notwendigen Informationen.
Adriano Sperlich eröffnet die Spielfolge mit einer Freiheitsdressur zweier Araber. Ruhig und souverän erfolgen die Aktionen. Zahlreiche erstklassige Da Capo Steiger runden den Auftritt erstklassig ab und sorgen für einen furiosen Auftritt der Show.
Im weiteren Programmverlauf sehen wir den jungen Dresseur mit weiteren Pferdedressuren. Ein munteres Groß-und-Klein bietet die Genre typischen Abläufe und begeistert besonders die jungen Zuschauer.
Fünf Friesen ziehen unter der schwungvollen Peitschenführung von Adriano Sperlich ihre Kreise. Mit weißen Puscheln und Geschirren ausstaffiert bieten sie einen prächtigen Anblick. Gekonnt lässt der Vorführer die unterschiedlichen Figuren ausführen
Den Reigen der hauseigenen Dressur-Darbietungen komplettiert Angelo Sperlich mit vier Steppenkamelen. Die rot-goldenen Schabracken der Trampeltiere korrespondieren hervorragend mit dem Kostüm des Vorführers, der die Abläufe sicher und fehlerfrei ausführen lässt.

Miss Gina arbeitet eine schwungvolle Trickfolge am Ringtrapez. Kraftvoll erfolgen vielseitige Halteposen hoch in der Kuppel des Chapiteau. Im weiteren Programmverlauf präsentiert die junge Frau ihr Können mit den Hula Hoop Reifen. Die gängigen Muster erfolgen temperamentvoll und lassen das Publikum mitgehen.
Miss Georgina ist gleichfalls in zwei Auftritten zu erleben. Zunächst sehen wir ihre Luftnummer am Netz. Eine ansprechende Trickfolge wird gekonnt präsentiert. Elegante Halteposen und risikoreiche Abfaller folgen in raschem Wechsel aufeinander. Ein ungesicherter Nackenhang bietet den nötigen Nervenkitzel.
Im zweiten Programmteil arbeitet die versierte Artistin eine erstklassige Kautschuk-Nummer. Geschmeidig biegt die junge Frau ihren Körper in die unterschiedlichen Positionen. Mit ruhigen und flüssigen Bewegungen werden die einzelnen Posen aneinander gereiht. Einen Teil der umfangreichen Trickfolge absolviert Miss Georgina auf zwei Handstäben im Handstand stehend und verleiht dem Auftritt damit zusätzliche Dynamik.

Eine außergewöhnlich gestaltete Tellernummer präsentiert das Duo Jazz. Die beiden polnischen Artisten Jan und Violetta passen sich zunächst einen Teller auf ihren Handstäben zu. Nachdem mehrere Teller in üblicher Manier auf ihren Stäben rotieren, wird ein Zuschauer in den Ablauf eingebunden. Er wird instruiert, doch es gelingt nicht ein einziger Versuch, während der Artist eine ganze Reihe Teller in Gang setzt. Auch das einfache beschleunigen der bereits drehenden Teller überfordert den Amateur. Schließlich kann er doch noch ein Erfolgserlebnis verbuchen, wenn ihm zwei Stäbe mit rotierenden Tellern in die Hände gedrückt werden und er diese einige Zeit am laufen hält. Zum Abschluss des turbulenten Auftritts fängt Jan eine Reihe schnell auf ihn zufliegender „Ufos“.
In einem weiteren Auftritt präsentiert das Duo seine tempogeladene Dog-Show. Sieben Hunde verschiedener Rassen sind voller Eifer und Spielfreude dabei ihr umfangreiches Können spielerisch dar zu bieten. Mit großer Präzision folgen sie den Anweisungen der beiden Vorführer und absolvieren ihr Repertoire in hohem Tempo.

Die Feuer-Show von Mister Ramangami, alias Adriano Sperlich, sorgt vor dem Finale noch einmal für Nervenkitzel im weiten Rund. Die Aufgänge des Gradin hinab in die Manege führt ein Serpentinentanz die beiden Haremsdamen, die den Auftritt des Fakir begleiten. Dieser streicht mit hell lodernden Fackeln über die Haut seiner Hände und Arme, hält die Flamme direkt auf seine Lippen. Die Fackeln werden mehrfach im Mund verlöscht und mit im Mund gehaltenen Flammen immer wieder neu entfacht. Zum Höhepunkt seiner Darbietung stößt der Fakir mehrere meterhohe Feuersäulen aus seinem Mund in Richtung Zeltkuppel.
Im Finale stellt Sprechstallmeister Nano Sperlich alle Mitwirkenden noch einmal vor und die Artisten werden vom höchst zufriedenen zahlreichen Publikum mit lang anhaltendem Beifall verabschiedet.
Der Circus Werona bietet gute traditionelle Familiencircus-Unterhaltung mit teils erstaunlichen Leistungen in einem ansprechenden Ambiente.